Willkommen

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Schön, dass Sie sich für unseren Onlineauftritt interessieren. Als Pfarrer der Pfarrgemeinde Roding und der Expositurgemeinde Trasching heiße ich Sie herzlich willkommen.


Vielleicht planen Sie einen Besuch, vielleicht sind Sie neu zugezogen, vielleicht sind Sie hier einfach „vorbeigesurft“ und hängen geblieben …? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie ein wenig durch unsere Seite blättern:

Seelsorgeteam, haupt- und ehrenamtliche Verantwortliche und viele Menschen sind bei uns „Kirche vor Ort“.
Die Homepage dient als Information, sie kann und will aber nicht die persönliche Begegnung ersetzen. Deshalb laden wir Sie ganz herzlich ein, unsere Gemeinde kennen zu lernen. Unsere gemeinsamen Gottesdienste, sowie die Arbeit in Gruppen und Verbänden erfüllen keinen Selbstzweck:
Als Christen sind wir mit Gott und den Menschen unterwegs und für unseren Nächsten da.
Das versuchen wir in vielfältiger Weise.
Wir würden uns freuen, Sie dafür interessieren zu können.

Holger Kruschina, Pfarrer

Aus dem aktuellen Pfarrbrief:

Mein Wort an Sie

Neulich sah ich sie wieder einmal irgendwo liegen. Es gibt sie also immer noch: Nimm 2-Bonbons. Dies ist keine Werbung, auch nicht für Ricola oder Werthers Echte..., aber beim Blick auf „Nimm 2“ ist mir eine Idee gekommen, wie wir vielleicht den einen oder den anderen in unserer Gemeinde mehr erreichen können.

In manchen Pfarreien gibt es einen Pfarrbriefdienst, der dafür sorgt, dass zu den Festen im Jahr der Pfarrbrief in alle Haushalte kommt. Im Blick auf Roding ist das logistisch nicht zu leisten: genügend Ehrenamtliche zu finden, die quasi „flächendeckend“ austeilen, ist unmöglich. Dann kostet das Ganz auch einen schönen Batzen Geld – und vermutlich werden viele der Pfarrbriefe ungelesen im Müll landen.

Besser wäre es doch, wenn mir jemand, der mich nicht „katholisch machen“ will, aber weiß, dass ich vielleicht interessiert sein könnte, so einen Pfarrbrief in den Postkasten gibt, am besten mit einer kleinen Notiz „von Deinen Nachbar Erwin und Elvira...“ – oder sogar persönlich überreicht. Dazu braucht man nicht den Mut eines Löwen und man muss keinen „Missionars-Kurs“ besucht haben. Wir werden Menschen nur neu für Gott (und ich bin überzeugt davon, dass es wesentlich darum geht, auch wenn die Leute oft sagen, sie würden zum Glauben keine Kirche brauchen) gewinnen, wenn sie sich persönlich gemeint fühlen. Das schaffe ich als Pfarrer einfach nicht allein, auch nicht bei Jubiläumsbesuchen oder anderen punktuellen Begegnungen, dazu braucht es „Beziehungen“.

In zwei Wochen, also zum 17./18.12. wird es daher einen ersten „NIMM 2!“ Pfarrbrief geben, in dem das „Wort an Sie“ sich auch darauf bezieht. Sie bitte ich an diesem Tag wenigstens einen weiteren Pfarrbrief mitzunehmen und im oben genannten Sinne jemand zukommen zu lassen – Sie müssen selbstverständlich nur einen bezahlen! Bin mal gespannt ...

Ihr Pfarrer

Holger Kruschina