Maiandacht für unterwegs: Geh-Bet am Heilbrünnl

von

Der Frauenbund Roding bietet seinen Mitgliedern, aber auch allen Männern und Frauen, die sich einmal auf eine ganz neue Form des Gebetes einlassen wollen, eine Maiandacht in Stationen rund um das Heilbrünnl an.

Die Idee dazu entwickelte sich, als die evangelische Pfarrerin, Frau Hinderer, bedingt durch die Corona-Einschränkungen den Geh – Danken – Gottesdienst für den Stadtpark anbot. Anstatt im engen Kirchenraum zu sitzen kann man von Tafel zu Tafel gehen, lesen, beten und in Gedanken weitergehen zur nächsten Tafel.

Viele Maiandachten fielen auch in der katholischen Kirche aus, auch die anlässlich der Muttertagsfeier des katholischen Frauenbundes. „Alle, die diese schöne Tradition in unserer Kirche vermisst haben, sind nun eingeladen, einmal eine ganz besondere Maiandacht zu erleben,“ lädt die Vorstandschaft die Bevölkerung ein.

Thema ist das Magnifikat, das Abendgebet der Kirche. Da es wohl auch zum Start dieser Andacht am Sonntag, 24. Mai bis zum Ende am Samstag, 30. Mai noch Kontaktbeschränkungen geben wird, gibt es keinen gemeinsamen Beginn. Man geht zu dieser Andacht, wann immer man sich dafür Zeit nehmen will. Wenn man mag, kann man eine (Feld-)blume mitbringen, aber das ist nicht das Wichtigste. Das Wichtigste ist Zeit und Ruhe. Die Einführung in die Stationen befindet sich auf der Fahrstraße in der großen Kurve, dort wo der ehemalige Kühlkeller des Gasthauses war. Von dort führt der Weg steil bergauf, immer den Pfeilen nach.

Für Menschen mit einer Gehbehinderung werden die Stationen auch als Lesetext in der Heilbrünnlkirche angeboten. Auch die letzten beiden Stationen befinden sich im Gotteshaus.