Wir wollen Frieden!

*** Mittwoch, 18.5. um 19.00 Uhr wieder ökumenisches Friedensgebet, diesmal in der evangelischen Kirche ***

Alle Menschen guten Willens schauen mit großer Betroffenheit auf die Eskalation des Unrechts und der Gewalt auf unserem Kontinent. Während wir die große Politik nicht beeinflussen können, können wir sehr wohl etwas tun! Gerade die kirchlichen Hilfswerke: Caritas und RENOVABIS verfügen über ein starkes Netzwerk und eine Infrastruktur vor Ort, über die materielle und finanzielle Hilfe geleistet werden kann.

Hier können Sie sich informieren, wie Sie helfen können:

https://bistum-regensburg.de/news/in-der-ukraine-ist-krieg

https://www.renovabis.de/projekt/hilfe-fuer-vom-krieg-traumatisierte-menschen-in-der-ukraine

In der Stadtpfarrkirche steht neben dem Marien-Lichter-Altar ein kleiner Tisch mit einer Ikone, die die Patrone Europas darstellt. Die Gottesmutter und sie bitten wir um ihre Fürsprache in diesen Zeiten. Eine Kopie zum Mitnehmen mit dem Gebet von C.M. Martini und Fürbitten, auch zum Mitnehmen, liegen daneben. Auch ein Büchlein, in das hinein man seine Gedanken und Anliegen schreiben kann. Und natürlich kann man auch eine Kerze entzünden und vor dem Herrn verweilen. Gerade die Kinder lade ich dazu ein, auch wenn sie gerade kein Geldstück dabei haben!!!


Vielleicht planen Sie einen Besuch, vielleicht sind Sie neu zugezogen, vielleicht sind Sie hier einfach „vorbeigesurft“ und hängen geblieben? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie ein wenig durch unsere Seite blättern:

Seelsorgeteam, haupt- und ehrenamtliche Verantwortliche und viele Menschen sind bei uns „Kirche vor Ort“. Die Homepage dient als Information, sie kann und will aber nicht die persönliche Begegnung ersetzen. Deshalb laden wir Sie ganz herzlich ein, unsere Gemeinde kennen zu lernen. Unsere gemeinsamen Gottesdienste, sowie die Arbeit in Gruppen und Verbänden erfüllen keinen Selbstzweck:

Als Christen sind wir mit Gott und den Menschen unterwegs und für unseren Nächsten da. Das versuchen wir in vielfältiger Weise. Wir würden uns freuen, Sie dafür interessieren zu können.

Aus dem aktuellen Pfarrbrief Roding

Mein Wort an Sie

Endlich konnten wir auch wieder gebührender als in den letzten beiden Jahren unseres Pfarrpatrons, des hl. Pankratius, gedenken. Schon seit einigen Jahren verbinde ich das mit einem Dank an Ehren- und Hauptamtliche, der sich durch die Übergabe der Osterkerzen des Vorjahres ausdrückt. In diesem Jahr konnten wir auch die 2020er noch mit hergeben – und die haben wir auch gebraucht, denn die meisten gingen an unsere ausgeschiedenen PGR-Mitglieder. Sprecher Martin Kellermeier und Schriftführerin Martina Baier seien als erste genannt, aber auch Andreas Heeb, der sich der KEB, der Katholischen Erwachsenenbildung angenommen hatte. Tobias Hecht, Alfons Zierer und Brigitte Ellmann war das Thema „Jugend und Liturgie“ ein besonderes Anliegen. Leider hat Corona viel ausgebremst. Umgekehrt waren unsere Ehrenamtlichen aber als Begrüßungsdienst besonders gefordert. Ihnen allen ein herzliches Vergelt’s Gott.

Nach „unzählbar“ vielen Jahren hat sich auch Fr. Ludmilla Ruhland nicht mehr aufstellen lassen. Ihr danke ich besonders für Ihr Engagement im Pfarrheim, für die Senioren und nicht zuletzt im Sachausschuss Mission, den sie weiterhin mitgestalten wird.

Aus der langjährigen Verantwortung für die Franziskanische Gemeinschaft hat sich Hr. Herbert Nusser zurückgezogen. Den Geist des „Poverello“ hat er in unsere Gemeinde eingebracht, dazu gehörte auch die Herz-Jesu-Andacht in der Krankenhauskapelle – die Osterkerze derselben durfte ich ihm deshalb dankbar überreichen.

In Wetterfeld hat in den letzten Jahren ein neues Team den Mesnerdienst übernommen, zu dem auch die Familie Wiesbeck zählt. Sie setzen eine Tradition fort: schon Josef Wiesbeck sen. und seine Frau Maria hatten den Dienst viele Jahre ausgeübt. Kurz nach Ostern 2021 ist Hr. Wiesbeck verstorben – die Osterkerze, die beim Abschied gebrannt hat, darf nun in der Familie weiter herunterbrennen!

Ihnen allen sage ich ein aufrichtiges Vergelt’s Gott!

Ihr Pfarrer

Holger Kruschina