Vielleicht planen Sie einen Besuch, vielleicht sind Sie neu zugezogen, vielleicht sind Sie hier einfach „vorbeigesurft“ und hängen geblieben? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie ein wenig durch unsere Seite blättern:

Seelsorgeteam, haupt- und ehrenamtliche Verantwortliche und viele Menschen sind bei uns „Kirche vor Ort“. Die Homepage dient als Information, sie kann und will aber nicht die persönliche Begegnung ersetzen. Deshalb laden wir Sie ganz herzlich ein, unsere Gemeinde kennen zu lernen. Unsere gemeinsamen Gottesdienste, sowie die Arbeit in Gruppen und Verbänden erfüllen keinen Selbstzweck:

Als Christen sind wir mit Gott und den Menschen unterwegs und für unseren Nächsten da. Das versuchen wir in vielfältiger Weise. Wir würden uns freuen, Sie dafür interessieren zu können.

Aus dem aktuellen Pfarrbrief Roding

Institutionelles Schutzkonzept

der Pfarrei

St. Pankratius, Roding

zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an

Kindern und Jugendlichen

 

„Salus animarum suprema lex.“ Oberstes Gebot der Kirche ist das Heil der Seelen. Dabei umfasst die „Seel-Sorge“ dem biblischen Menschenbild entsprechend immer den ganzen Menschen: In seiner spirituellen Entwicklung, der Entfaltung seiner Persönlichkeit und Charismen und in seiner Leiblichkeit. Ohne dieses Prinzip aufzugeben, fehlt die Kirche durch Einzelne ihrer Glieder doch immer wieder. Daher ist es Aufgabe der Gemeinschaft als Ganzes, solches Fehlverhalten zu allererst zu verhindern, wo geschehen, ohne Wenn und Aber zu benennen und zu ahnden und an der Seite der Opfer zu sein.

Um diesem Anspruch und den damit verbundenen Verpflichtungen gerecht zu werden, wird folgendes Präventionskonzept gegen Missbrauch in Kraft gesetzt.

 

Roding, am Weltgebetstag für die Opfer von Missbrauch,

18. November 2022

 

Gez. Holger Kruschina, Pfarrer

 

Das Schutzkonzept kann in seiner Gänze auf der Homepage eingesehen werden. Außerdem ist es per Mail anforderbar und auf Wunsch als Abdruck im Pfarrbüro. Die ersten Seiten (ohne Anhänge) werden zudem in den nächsten Wochen im Schaukasten zu lesen sein. Alle relevanten Personengruppen werden in nächster Zeit gezielt angesprochen, wenn das Konzept sukzessive umgesetzt wird.

Für die Pfarrei als Ganzes ist vor allem der Punkt 3.4. wichtig:

 

(…) 3.4. Beschwerdewege

Die praktische Grundlage unseres Handelns bildet der Verhaltenskodex, der jedem Mitarbeitenden gegen Unterschrift ausgehändigt wird. Bei Verstößen gegen diesen bzw. bei strafbaren Handlungen wird die Möglichkeit zur Beschwerde eröffnet.

Neben Betroffenen sollen auch externe Personen, denen ein Vorfall anvertraut wurde, die Möglichkeit haben, eine Beschwerde einzureichen.

Neben der Möglichkeit einer direkten Beschwerde bei Fehlverhalten z.B. innerhalb einer Gruppe, soll ein gezieltes Beschwerdesystem eingerichtet und publiziert werden. Um in der Pfarrei das Sechs-Augenprinzip sicherzustellen, sind folgende Personen Ansprechpartner:

Pfarrer Holger Kruschina (Präventionsfachkraft der Pfarrei)
Fr. Centa Weber
Fr. Johanna Baier
Zudem sollen mit der Veröffentlichung des Schutzkonzeptes auch die zentralen Meldestellen in Erinnerung gerufen werden:

Wolfgang Sill (09633 9180759); wolfgang.sill@gmx.de

Susanne Engl-Adacker (0176 97928634); s.engl-adacker@gmx.de

als Missbrauchsbeauftragte des Bistums Regensburg

Daneben sollen auch weitere externe Beratungsstellen, wie z. B. die Nummer gegen Kummer (www.nummergegenkummer.de; 0800/1110333) oder die Homepage des UBSKM (unabhängige Beratungsstelle der Bunderegierung): https://www.hilfeportal-missbrauch.de/startseite.html bekannter gemacht, z.B. in den Jugendräumen aufgehängt werden.