Die Pfarrei Roding

Corona Ticker

Damit die Startseite nicht überladen ist, haben wir einen Link zu den Corona Neuigkeiten unserer Gemeinde gesetzt. Bitte einfach klicken:

zum Corona-Ticker

Vielleicht planen Sie einen Besuch, vielleicht sind Sie neu zugezogen, vielleicht sind Sie hier einfach „vorbeigesurft“ und hängen geblieben? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie ein wenig durch unsere Seite blättern:

Seelsorgeteam, haupt- und ehrenamtliche Verantwortliche und viele Menschen sind bei uns „Kirche vor Ort“. Die Homepage dient als Information, sie kann und will aber nicht die persönliche Begegnung ersetzen. Deshalb laden wir Sie ganz herzlich ein, unsere Gemeinde kennen zu lernen. Unsere gemeinsamen Gottesdienste, sowie die Arbeit in Gruppen und Verbänden erfüllen keinen Selbstzweck:

Als Christen sind wir mit Gott und den Menschen unterwegs und für unseren Nächsten da. Das versuchen wir in vielfältiger Weise. Wir würden uns freuen, Sie dafür interessieren zu können.

Aus dem aktuellen Pfarrbrief Roding

Mein Wort an Sie

Quasi kurz vor Schluss kommen nun Präzisierungen zu Allerheiligen. Die Mitteilung der Diözese kündigt (Stand Fr 16.10., 12.30 Uhr) an, der Bayerische Rundfunk meldet auf seiner Homepage zur selben Zeit bereits Vollzug: Die 200er Grenze an Teilnehmern für Gottesdienste im Freien fällt – unter Einhaltung der Corona-Regeln, also Maske, Abstand etc. Einschränkend wird gesagt: Wenn die lokalen Behörden wegen deutlich gestiegener Zahlen Beschränkungen erlassen, sind diese zu befolgen. Daher feiern wir Allerheiligen und Allerseelen geplantermaßen heuer wie folgt:

An Allerheiligen findet keine Nachmittagsandacht in den Kirchen statt. Stattdessen versammeln sich alle auf dem Friedhof bei den Gräbern der Angehörigen. Bitte beachten Sie die Abstandsregeln zu einem anderen Haushalt, Nachbargrab, aber auch entfernten Angehörigen, die an diesem Tag anwesend sind. Tragen Sie gegebenenfalls einen Mund-Nasen-Schutz. Wegen dieser möglichen Nähe entfällt auch das Durchgehen der Geistlichen durch die Reihen!

Es gibt eine kleine Andacht vor den Aussegnungshallen, am Ende wird der Segen über die Gräber gesprochen. In Roding werden, wegen der Zahl und wegen der Verständlichkeit, die Namen der einzelnen Verstorbenen des Jahres nicht verlesen, dies geschieht am Allerseelentag in den Messen. In Trasching und Ober-trübenbach können die Namen natürlich genannt werden. Es ist mir bewusst, dass die Verständlichkeit von Gebet und Ansprache in Roding über Lautsprecher schwierig ist, aber die vor einigen Jahren extra für über 3.000 EUR angeschaffte Anlage, die auch bei Beerdigungen verwendet wird, beschallt zumindest den größeren Teil des Friedhofs. Die Liefer-Firma war auch noch zwei Jahre lang mit Ergänzungsausrüstung gekommen, was jeweils 1.000 EUR gekostet hat. Das steht – pardon – in keinem Verhältnis. Auch in Obertrübenbach soll Versammlung in der Kirche und am Friedhof auseinandergehalten werden, daher findet die Gräbersegnung an Allerheiligen losgelöst von der Messe am Vorabend statt, und zwar um 13.30 Uhr – Roding 14.00 Uhr – Trasching 14.30 Uhr.

An Allersselen fand der Gräbergang überall im Anschluss an die Messe statt. Da die beiden Versammlungen – Kirche und Friedhof - auch von der Zahl her unterschiedlich zu bewerten sind und eine Ansammlung beim Kirchenausgang oder auf dem Weg vermieden werden soll, findet am Allerseelentag KEIN gemeinsamer Gräbergang mehr statt. Die Angehörigen sind gebeten, selbst im Laufe des Tages noch einmal zum Gebet an die Gräber zu gehen. In Roding werden wir heuer an Allerseelen drei Messen, eingeteilt nach Buchstabengruppen feiern, in denen auch die Namen der Verstorbenen verlesen werden. Bitte: auch wenn Sie als Angehörige einen anderen Namen tragen, halten Sie sich einigermaßen an die Einteilung, auch mit Blick auf die Abendmesse, zu der heuer vielleicht mehr Berufstätige kommen können.

Ihr Pfarrer

Holger Kruschina