Die Pfarrei Roding

Corona Ticker

Damit die Startseite nicht überladen ist, haben wir einen Link zu den Corona Neuigkeiten unserer Gemeinde gesetzt. Bitte einfach klicken:

zum Corona-Ticker

Vielleicht planen Sie einen Besuch, vielleicht sind Sie neu zugezogen, vielleicht sind Sie hier einfach „vorbeigesurft“ und hängen geblieben? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie ein wenig durch unsere Seite blättern:

Seelsorgeteam, haupt- und ehrenamtliche Verantwortliche und viele Menschen sind bei uns „Kirche vor Ort“. Die Homepage dient als Information, sie kann und will aber nicht die persönliche Begegnung ersetzen. Deshalb laden wir Sie ganz herzlich ein, unsere Gemeinde kennen zu lernen. Unsere gemeinsamen Gottesdienste, sowie die Arbeit in Gruppen und Verbänden erfüllen keinen Selbstzweck:

Als Christen sind wir mit Gott und den Menschen unterwegs und für unseren Nächsten da. Das versuchen wir in vielfältiger Weise. Wir würden uns freuen, Sie dafür interessieren zu können.

Aus dem aktuellen Pfarrbrief Roding

Mein Wort an Sie

Mit dem März stellen wir die Vorabend-/Sonntagvormittagmesse nach zwei Monaten wieder um von Trasching nach Obertrübenbach. Das sorgt dafür, dass es zwei/drei Sonntage „Hopserer“ im Buchstabensystem gibt, weil die Filialen im Turnus bleiben und die drei Gottesdienste in der Stadtpfarrkirche Schritt für Schritt wieder so angepasst werden, dass es für jede Gruppe schlussendlich eine (Vor-) Abend- oder eine Sonntagvormittagmesse zur Auswahl in unserem gesamten Gemeindegebiet gibt Mit Rücksicht auf Ausschläfer, Berufstätige, Sonntags-bratenbeaufsichtiger … usw.

Diejenigen unter Ihnen, denen es am Sonntag noch zu viele Menschen in der Kirche sind und die sich deswegen mit einer gemeinsamen Feier zurückhalten, darf ich in den Wochen der vorösterlichen Busszeit in besonderer Weise zu den Kreuzwegen einladen: Sie waren und sind noch nie „überfüllt“ gewesen und bieten die Möglichkeit, auch das gemeinsame Gebet zu pflegen!

Im März wird es am Mittwochabend eine dreiteilige Predigtreihe geben und auch einen Bußgottesdienst bereite ich für Roding und Trasching wieder vor.

„Fasten, Almosen und Gebet“ Zu diesem Dreiklang ruft uns diese geprägte Zeit auf. Die Newsletterempfänger werden regelmäßig mit Gebetsanregungen versorgt. Am Schriftstand werden Sie auch immer wieder Ausgedrucktes finden. Der Hausgottesdienst am ersten Montag wird schon seit Jahren nicht mehr als Druckvorlage geliefert. In geringer Höhe haben wir ihn bei uns  kopiert, Sie finden ihn aber auch unter dem Link: https://www.bistum-regensburg.de/news/fasten-und-osterzeit-daheim-gestalten-7922/

Gelegenheit für ein Almosen gibt es am zweiten Fastensonntag, wo die Caritas um Unterstützung bittet, am fünften Fastensonntag (MISEREOR) und am Palmsonntag (Heiliges Land). Ich sag‘s Ihnen ehrlich: Auch unser Spendenkonto für die Pfarrkirche, 170.000 EUR ist wegen einer Überweisung aufs Baukonto letzte Woche mit einem Schlag geleert worden. Zack.

Ein Wort zum Fasten: In einer Pandemiezeit, soll man nicht auch noch darben. Tun Sie sich etwas Gutes. Verwechseln Sie Askese nicht mit Selbstkasteiung – aber überprüfen Sie auch gern und selbstkritisch manch überbordenden „Konsum“, der sich durch Corona in den Alltag eingeschlichen hat: Essen, Trinken, Medien …

Schlussendlich hoffe ich mit Ihnen zusammen, dass wir heuer wieder miteinander Ostern feiern dürfen. Vermutlich noch ziemlich eingeschränkt, ähnlich wie Weihnachten, aber immerhin zusammen!

Ihr Pfarrer

Holger Kruschina