Stadtpfarrkirche Roding St. Pankratius

Im Jahre 1959 wurde die barocke Pfarrkirche abgebrochen und am gleichen Platz, nach den Plänen des Münchner Architekten Friedrich Haindl, eine geräumigere, moderne Kirche errichtet. Der alte Kirchturm, das Wahrzeichen von Roding, blieb als Campanile erhalten.

Neubau der Stadtpfarrkirche so wie wir Sie kennen

Die neue Kirche wurde 1960 benediziert und am 3. Mai 1964 konsekriert. Die Fenster wurden 2014 komplett saniert.Die Kirche bietet den Eindruck eines großen Zeltes. Das Fensterband, das in zurückhaltenden Farben den gesamten Raum umgibt, bewirkt eine zusätzliche Weite und Höhe. Die Kirche hat rund 850 Sitzplätze. Dominiert wird der Altarraum von modernen einem Kruzifix, das den Auferstandenen mit einladender Geste am Kreuz zeigt.

Muttergottes links vom Altar

Auf der linken Seite des Altarraums steht auf einer Säule eine wertvolle gotische Steinfigur der Muttergottes. Das Werk wird in die Zeit zwischen 1320 und 1330 datiert und der Regensburger Bildhauerschule zugeschrieben.

 

Taufbecken rechts vom Altar

Auf der rechten Altarseite ist der Taufstein aufgestellt, der dem 13. Jahrhundert entstammt und zur romanischen Pfarrkirche gehörte. Bildhauer Rückel hat den Brunnendeckel mit der Figurengruppe der Taufe Jesu durch Johannes den Täufer gestaltet.

 

Spenden für Sanierung

Der Neubau der Sakristei hat begonnen, verbunden mit einer Erneuerung der Heizung und der Lautsprecheranlage, außerdem der Sanierung des Nord- und Ostplatzes. Die Orgel hat sich lt. Sachverständigen der Diözese als ein Instrument herausgestellt, das qualitativ für den Raum gehörig umgebaut werden müsste. Ein solcher Umbau und eien damit verbundene Renovierung steht in keinem Verhältnis zu einer Neuanschaffung. Deswegen wir d es ein eigenes Orgelbauprojekt geben. Die Kosten der Gesamtmaßnahme werden dadurch aber leider nicht geringer!
Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende:
Sparkasse Roding BLZ 74251020
Konto 52057270 
Vergelt's Gott!